5 Jahre EU-Türkei-Deal… Und jetzt

 

Ein halbes Jahr nach dem Brand auf Lesbos sind die Zustände so elend, dass selbst Kinder jeden Lebenswillen verlieren. Auf der benachbarten Insel Samos werden sie nachts von Ratten angefressen. Wie konnte auf europäischem Boden eine derartige Hölle entstehen?
Die menschenverachtenden Zustände sind politisch gewollt: Sie sollen Flüchtende abschrecken, um jeden Preis. Das ist auch das Ziel des sog. EU-Türkei-Deals, der vor 5 Jahren abgeschlossen wurde, um Menschen aus Europa fern zu halten. Er wurde zur Vorlage für andere schmutzige Deals zwischen EU-Staaten und autoritären Regimen.

Online-Vortrag, Freitag, der 19.Februar, 18:00 Uhr

Mit dem Flucht-Aktivisten Julian Pahlke wollen wir über die verdeckten und undurchsichtigen Praktiken sprechen, mit denen die EU-Staaten und die Europäische Kommission versuchen, andere Staaten als Türsteher einzusetzen und Geflüchtete mit allen Mitteln bekämpfen. Wirf mit uns zusammen einen Blick auf die Abgründe europäischer Migrationspolitik:

„5 Jahre EU-Türkei-Deal… Und jetzt?“ mit Julian Pahlke

Do, 18.03., 18 Uhr

Link zur Veranstaltung (keine Anmeldung notwendig)

https://us02web.zoom.us/j/86960214541?pwd=V0Y0WjNyUEhkL0llZ05CQWFwNTIxdz09