Wir fordern die sofortige Freilassung von Ali Erol!

Der Türkische LGBT-Aktivist Ali Erol wurde verhaftet. Erol ist Mitbegründer der queeren Plattform KAOS-GL und trat auch für die Rechte anderer Minderheiten ein. Die Bundessprecher*innen der GRÜNEN JUGEND, Ricarda Lang und Max Lucks, hatten die Möglichkeit ihn im Jahr 2016 bei einem Termin mit der Heinrich-Böll-Stiftung kennenzulernen.

Dazu erklärt Max Lucks, Bundessprecher der GRÜNEN JUGEND: „Uns erfüllt die Festnahme von Ali Erol mit Wut und Angst. Kaum jemand hat sich in den letzten Jahren so vehement für Minderheiten und insbesondere für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transpersonen in der Türkei eingesetzt wie er. Dabei musste sich Erol dem islamistischen Kurs der AKP-Regierung gegen Minderheitenrechte entgegenstellen. Seine Festnahme ist nur ein Versuch politischer Unterdrückung. Deshalb fordern wir das Auswärtige Amt auf, sich für die sofortige Freilassung von Ali Erol einzusetzen!“

Ricarda Lang, Bundessprecherin der GRÜNEN JUGEND ergänzt: „Wir werden diese politische Verfolgung von Minderheits- und Menschenrechts-aktivist*innen in der Türkei niemals akzeptieren. Wir stellen uns jetzt umso stärker an die Seite einer Zivilgesellschaft, die tagtäglich unter dem Einsatz ihrer Freiheit für ein selbstbestimmtes Leben kämpft. Offenbar wird die Festnahme von Ali Erol damit begründet, dass er sich gegen den Krieg der Türkei in Nordsyrien ausgesprochen hat. Das scheint wie ein Vorwand – doch jemanden deshalb verhaften zu können, weil er die islamistisch-nationalistische Poltiik nicht mitträgt, zeigt einmal mehr: Unter dem AKP-Regime ist die Türkei weder Rechtsstaat, noch Demokratie!“