PM: Resultat: "Systematisch und vorsätzlich"!

„Wieder einmal muss ein Minister_innenposten aus der schwarz-gelben Merkel-Koalition neu besetzt werden. Wieder einmal weil es um „vorsätzliche“ Täuschung und Erschleichung eines Titels geht, den diese Person niemals hätte bekommen sollen. Frau Schavan war allerdings nicht nur faul bei der eigenen Doktorarbeit, sondern auch als Ministerin. Denn fast acht Jahre lang hat sie als Bundesbildungsministerin komplett versagt – oder vielmehr: alles verschlafen.

Resultat: Fehlende Studienplätze, überfüllte Hörsäle, Hochschulen als Dauerbaustellen, keine Erhöhung des BAföGs, keine neuen Impulse für eine bessere Lehre für alle Studierenden, keine Verbesserung im dualen Ausbildungssystem, gestresste und unter hohem Leistungsdruck stehende Schüler_innen und so weiter und so weiter….
Es ist beschämend, was nach Schavan für Baustellen in der Bildungspolitik hinterlassen werden.

Als GRÜNE JUGEND fordern wir hingegen, dass der Bildungsföderalismus endlich aufgehoben wird. Durch eine gemeinsame und inklusive Bildungspolitik können mehr Studienplätze, eine erfolgreiche Ausbildung und bessere Bildungsmöglichkeiten für alle Menschen geschaffen werden! Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass es endlich einen Systemwechsel im Bildungswesen gibt und wir nicht nur eine echte, sondern auch endlich eine kompetente und glaubwürdige Bildungspolitik umgesetzt wird.“