PM: Lieber #bpt131, kapern ist nicht!

 
Anlässlich des Beschlusses des Piratenpartei, die GRÜNE JUGEND als ihre zweite Jugendorganisation anzuerkennen, erklärt der Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND:
 
"Wir distanzieren uns ausdrücklich von dem Beschluss der Piratenpartei, die GRÜNE JUGEND als zweite Jugendorganisation anzuerkennen. Der Beschluss entstand ohne jegliche Kontaktaufnahme mit uns im Vorfeld. Das zeugt unserer Meinung nach von einem Demokratieverständnis, das mit unserem nicht zu vereinbaren ist. 
 
Auch wenn wir als GRÜNE JUGEND in gewissen Bereichen ähnliche Positionen vertreten, trennt uns von der Piratenpartei vieles. So fehlt der Piratenpartei unter anderem eine Politik für ein solidarisches und demokratisches Europa und eine – unter anderem durch Quoten gelebte – Gleichberechtigungspolitik. Außerdem stehen wir für eine Debattenkultur, die Inhalte und nicht Menschen in den Mittelpunkt stellt.
 
Als GRÜNE JUGEND streiten wir als Jugendorganisation von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN gemeinsam für eine nachhaltige, moderne und offene Gesellschaft. Dabei sind wir als Jugendorganisation jung, grün und stachlig gegenüber unserer Mutterpartei."