Kohleabbau stoppen!

Wenn wir die Klimakrise begrenzen wollen, dann hilft nur eins: Die Treiber der Klimakrise – das sind Kohle, Öl und Gas – im Boden zu lassen. Unter der Großen Koalition, aber auch unter Schwarz-Gelb feierten sich Regierungsvertreter*innen als Energiewendeweltmeister. Tatsächlich war und ist Deutschland aber nur Braunkohleweltmeister. Doch das ist fatal, denn Braunkohle ist einer der am wenigsten wirksamen, dreckigsten Energierohstoffe überhaupt.

Der Braunkohleabbau zerstört auch lokal. Tagebaue sind Mondlandschaften. Für den Kohleabbau wurden in Deutschland seit 1945 110.000 Menschen enteignet und umgesiedelt. Dadurch wurde das gemeinschaftliche Leben dort auf immer zerstört. Riesige Mengen an Staub werden beim Abbau aufgewirbelt und gelangen bei der Verbrennung in die Atmosphäre. Noch in einiger Entfernung setzt er sich in den Atemwegen von Menschen ab und führt zu Erkrankungen. Jährlich sterben in Deutschland 3.100 Menschen vorzeitig an den Folgen des Kohleabbaus.

Was wir brauchen ist 100% saubere, erneuerbare Energie! Das wird durch fossilen Strom, vor allem aus Braunkohle, verhindert. Braunkohlestrom verstopft nicht nur die Stromversorgung und trägt massiv zu den hohen CO2-Emissionen Deutschlands bei. Doch die Kohle im Boden lassen, hilft allein nicht. Wir müssen aufhören sie zu verbrennen, denn Deutschland wird nicht nur Braunkohle verbrannt. Auch Steinkohle, die einhergehend mit massiven Menschenrechtsverletzungen beispielsweise in Kolumbien abgebaut wird, wird in vielen Bereichen eingesetzt.

Wir wollen den Abbau von Kohle schnellstmöglich beenden. Das bedeutet auch Strukturwandelprogramme für die betroffenen Regionen aufzulegen, Perspektiven aufzuweisen und Umschulungsmaßnahmen für die Beschäftigten zu ermöglichen.

Wir fordern die sofortige Abschaltung der 20 dreckigsten Kohlkraftwerke! In Deutschland wird bereits genügend Strom produziert, um eine stabile Stromversorgung zu garantieren.

Alle anderen Kohlekraftwerke sollen spätestens bis 2025 vom Netz gehen. Das ist technisch möglich und die Lösungen dafür sind da. Was bisher fehlt, ist der politische Wille. Der Kampf gegen die Klimakrise ist eine Herausforderung für uns alle!