Gemeinsamer Aufruf zur antifaschistischen Demonstration der GRÜNEN JUGEND und der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken am 02.06.2018 gegen den „TddZ“ in Goslar

Am 2. Juni 2018 wollen Nazis in Goslar einen so genannten „Tag der deutschen Zukunft“ abhalten und ihre menschenverachtende Ideologie auf die Straße tragen. Wer wissen will, wie diese „deutsche Zukunft“ aussehen würde, braucht dabei bloß einen Blick in die Vergangenheit zu werfen: Mehr als Unterdrückung, Krieg und Vernichtungswahn hat eine „deutsche Zukunft“ nicht zu bieten.

Diese Vergangenheit ist auch heute noch in Goslar sichtbar. So war etwa Heinrich Pieper, Hotelbesitzer und Namensgeber einer großen Straße, einer der ersten, der keine Jüdinnen und Juden mehr in seinem Hotel übernachten ließ. In der Stadthalle Goslars hielten die Nationalsozialisten ihre Versammlungen ab. Und auf dem städtischen Friedhof finden sich Gräber sowohl der Täter, wie auch der Opfer des NS-Faschismus.

Wir Jugendverbände haben teilweise eine eigene Verfolgungsgeschichte. Auch darum wollen wir an diese Vergangenheit erinnern und an verschiedenen Orten in Goslar die NS-Geschichte sichtbar machen. Gleichzeitig wollen wir ein starkes Zeichen gegen aktuelle faschistische Ideologie auf die Straße tragen! Anhand der historischen Orte wird deutlich werden, dass der Nationalsozialismus frauenfeindlich war. Deshalb wird unsere Demonstration queerfeministisch sein. Wir werden sehen, dass der Nationalsozialismus rassistisch war. Deshalb wird unsere Demonstration antirassistisch sein. Wir werden sehen, dass die zentrale Ideologie des Nationalsozialismus der Antisemitismus war. Deshalb wird unsere Demonstration gegen jeden Antisemitismus gerichtet sein.

Als Jugend haben wir ein Anrecht auf die Zukunft. Wir werden nicht zulassen, dass Menschenfeinde sie uns wegnehmen. Weder Geschlecht noch Hautfarbe trennen uns. Was uns vereint, ist der Kampf für eine Welt, in der wir ohne Angst verschieden sein können.

Kommt zur antifaschistischen Jugenddemonstration am 2. Juni nach Goslar!