Ehrenamt im BAföG anerkennen

Die GRÜNE JUGEND fordert, ehrenamtliches Engagement, außergewöhnliche Studienprojekte und die Teilnahme an studentischen Wettbewerben als Verlängerungsgrund für BAföG zu aufzunehmen. Eine Verlängerung des BAföG ist bislang nur für inneruniversitäres das Engagement in den Organen der Hochschulen und der Selbstverwaltung von Studierenden möglich.

Berücksichtigt werden sollte zukünftig jegliches bürgerschaftliches Engagement, welches freiwillig und nicht auf finanzielle Vorteile ausgerichtet ist und das Gemeinwohl fördert. Für BAföG-Empfänger*innen ist es aufgrund ihrer Einkommenssituation eine größere finanzielle Überwindung, sich unentgeltlich zu engagieren. Dieser Umstand wird durch die harten Kriterien des BAföG noch verstärkt: Wer z. B. nach vier Semestern Studium nicht alle Scheine erfüllt hat, die von der Regelstudienzeit vorgegeben sind, erhält ab dem fünften Semester kein BAföG mehr. Durch diesen drohenden Verlust der finanziellen Existenzsicherung steigt die Hürde, sich neben dem Studium außeruniversitär zu engagieren zusätzlich an.

Wir wollen, dass Menschen bei der Ausführung eines Ehrenamts nicht länger um ihre Existenzgrundlage fürchten. So wird gesellschaftlicher Zusammenhalt gefördert, denn welche Gesellschaft soll es auch widerspiegeln, wenn nur diejenigen sich ehrenamtlich engagieren können, die es sich leisten können? Darüber hinaus spricht sich sich die GRÜNE JUGEND – wie schon in zahlreichen Anträgen der letzten Jahre – für eine grundsätzliche Reform des BAföGs aus, die über eine simple Erhöhung des BAföG-Satzes hinausgeht.