Die Ehe für alle lassen wir uns nicht mehr nehmen!

Heute kommt der selbst ernannte „Bus der Meinungsfreiheit“ am Bundeskanzlerinnenamt an, um Unterschriften gegen die „Ehe für alle“ an Angela Merkel zu übergeben. Der Bus wurde von den Organisator*innen der rechtskonservativen „Demo für alle“ auf die Beine gestellt, um ihre LGBTI-feindlichen Hetze zu verbreiten.
Aus Protest veranstaltet die GRÜNE JUGEND eine Hochzeitsaktion, bei der sich gleichgeschlechtliche Paare direkt vor dem Bus symbolisch das Ja-Wort geben.

Jamila Schäfer, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND erklärt:
„Jahrzehntelang haben Lesben, Schwule und Bisexuelle gegen das Eheverbot und die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Liebe gekämpft. Wir lassen es nicht zu, dass religiöse Fundamentalist*innen, die AfD oder andere Rechtspopulist*innen gegen die Gleichstellung hetzen und anderen ihr borniertes Weltbild aufzwingen. Wir stellen uns dieser menschenverachtenden Aktion entgegen und kämpfen weiter für Emanzipation und Selbstbestimmung.“

Annkatin Esser, Frauen*, Inter-, Transpersonen und Genderpolitische Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Berlin ergänzt:
„Wir erleben gerade einen gesellschaftlichen Rechtsruck. Rechte Parteien und Gruppen hetzen in ganz Europa gegen Aufklärung, schüren Hass gegen Homo-, Bi- und Transpersonen und das Recht auf körperliche Selbstbestimmung. Der so genannte ,Marsch für das Leben’, der auch am Wochenende in Berlin stattfindet, setzt Schwangerschaftsabbrüche mit Mord gleich und will Schwangeren das Recht absprechen, selbst über ihren Körper zu entscheiden. Auch dieser menschenverachtenden Veranstaltung stellen wir uns in den Weg. Abtreibung ist ein Menschenrecht!“