Atomkoalition Schwarz-Gelb

"Die Bundesregierung erhält jetzt die Quittung für die fehlgeleitete Energiepolitik in den letzten dreißig Jahren. Die Asse ist abgesoffen, Umweltminister Röttgen muss nun endgültig die Fässer rausholen. Schacht Konrad ist allerdings keine Lösung des Problems, denn ein sicheres Endlager für Atommüll gibt es auch weiterhin nicht.

Dass der Umweltmister zeitgleich beginnt, der Atomlobby längere Laufzeiten anzubieten, zeigt einmal mehr, dass die Union nicht bereit ist, zu lernen. Zum wiederholten Mal rennen die Atomparteien mit dem gleichen Kopf durch die gleiche Wand. Wir fordern die Bundesregierung auf, endlich zukunftsfähige Energiepolitik zu machen, dies geht nur mit erneuerbaren Energien und nicht mit hochgefährlicher Atomkraft. Das Jahr 2010 wird das Jahr des Widerstands gegen Atomkraft sein."