14. Juni 2021

»Nie wieder!«? – Gespräch über Antisemitismus in Deutschland und Europa



Vor 2 Jahren nach dem Anschlag in Halle sprachen alle über Antisemitismus. Die Politik versprach viel, setzte aber nur wenig um, wie viele Menschen aus jüdischen Communities bemängeln. 2020 florierte Verschwörungsdenken, das Juden:Jüdinnen als Strippenzieher:innen hinter Corona anklagte. Und 2 Jahre nach Halle fielen einige linke Demos wiederholt dadurch auf, dass sich Juden:Jüdinnen nicht willkommen fühlten.
Damit nicht genug. Obwohl Juden:Jüdinnen sich im Jubiläumsjahr 1700-jähriger Existenz in Deutschland der Vielfalt jüdischen Lebens widmen wollen, waren sie infolge der Eskalation des israelisch-palästinensischen Konflikts deutschland-, europa- und weltweit mit einer Welle des Hasses konfrontiert.
Am vielbeschworenen »Nie wieder« oder der Formel »Gegen jeden Antisemitismus«, die regelmäßig an Gedenktagen überall zu lesen und hören sind, wird immer häufiger Kritik geübt, denn Worte müssen in Taten umgesetzt werden. Aber wo stehen wir heute? Steht es in Deutschland aktuell wirklich so schlecht um das »Nie wieder«? Spüren Juden:Jüdinnen die Worte »Gegen jeden Antisemitismus«? Und: Wie groß ist das Problem Antisemitismus wirklich?
Um darüber zu sprechen, laden wir, die GRÜNE JUGEND und der LAK Shalom der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen, Rebecca Seidler, Ruben Gerczikow und Hanna Veiler am 23. Juni um 19:00 Uhr zum Gespräch ein.Rebecca ist Vorsitzende der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover & Antisemitismusbeauftragte für den Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden. Hanna engagiert sich vielseitig und ist aktuell im Vorstand der Jüdischen Studierendenunion (JSUD) und gibt das u-topoi Magazin heraus. Ruben war Vizepräsident der JSUD, ist aktueller Vizepräsident der European Union of Jewish Students und beschäftigt sich seit Jahren mit antisemitischen und rechtsextremen Strukturen.



← zurück